Grimlinghausener fordern Umgehungsstraße

Eine Umgehungsstraße in Grimlinghausen von der Norfer Straße bis zur Bonner Straße in Nähe der Erftbrücke forderten einmütig die Teilnehmer auf einer gut besuchten CDU-Bürgerversammlung am 30. Juni 2010 im „Reuterhof“. Sie alleine würde die gewünschte Verkehrsentlastung für Grimlinghausen bringen und dafür sorgen, dass die derzeitige Hauptverkehrsachse Bonner Straße künftig keine wesentliche Zäsur mehr für diesen schönen Stadtteil am Rhein bedeute.

In dieser Bürgerversammlung – geleitet vom CDU-Kreistagsabgeordneten Bernd Ramakers und in Anwesenheit der Grimlinghausener CDU-Stadtverordneten Ursula Nikolai und Klaus Karl Kaster – führte der Verkehrsplaner und Experte im Planungsamt der Stadt Neuss, Ferdinand Birke, gründlich und detailreich in die Thematik der Verkehrsbelastung für Grimlinghausen ein. Er bezog sich dabei auf die jüngste Verkehrszählung vom Herbst 2009. 12 bis 14 Tausend Fahrzeuge pro Tag wurden dabei auf der Bonner Straße, einer qualifizierte Landstraße, registriert. Diese Verkehrsbelastung besteht auf dieser Straße seit rund 20 Jahren trotz starken Bevölkerungszuwachses gerade in Grimlinghausen. Dabei verzeichnet allein dieser, jetzt 8.500 Einwohner zählende Stadtteil rund 6.000 Fahrzeuge, die die Straßen „im Dörp“ in unterschiedlicher Häufigkeit befahren. In der Unfallhäufigkeit hebt sich die Bonner Straße im Vergleich zu ähnlich stark befahrenen Straßen im Neusser Stadtgebiet nicht besonders negativ heraus.

Verbesserungen auf dieser Hauptachse in Grimlinghausen sah der Verkehrsplaner Birke unter anderem in einer systematischen Umgestaltung der Bonner Straße bei Freiraumgewinnung auf einer Länge von 600 bis 700 Metern vom Werresweg stadtauswärts, durch Rückbau „mit Augenmass“ in einzelnen Kreuzungsbereichen und in der Chancenwahrnehmung bei baulichen Maßnahmen in diesem Stadtteil.

In der lebhaften Diskussion sprachen die Bürger Themen und Fragen, wie Feinstaubbelastung, vorbildliche Ortsumgehungen – wie zum Beispiel in Norf – und aktuelle schwere Unfälle auf der Bonner Straße an.
Neben der Forderung nach der „großen Lösung“ Umgehung, die – und darüber war man sich schon im Klaren - einen langen zeitlichen Vorlauf und ein Kostenvolumen im zweistelligen EURO-Millionenbereich haben dürfte, werden von den Bürgerinnen und Bürgern in Grimlinghausen alle zwischenzeitlich möglichen Verkehrsverbesserungen auf der Bonner Straße begrüßt.
Die Meinungen auf der Bürgerversammlung fasste Stadtverordneter Klaus Karl Kaster zusammen und versprach eine Initiative der CDU im Rat der Stadt Neuss zur fachlich-intensiven Prüfung der gewünschten Umgehungsstraße durch die Verwaltung. Die CDU werde hier für Grimlinghausen weiterhin „am Ball bleiben“.