#fürneuss

Startseite

Goodrich und Leaseplan – schlechte Nachrichten für Neuss

14.12.2017 1 Minute Lesezeit

Goodrich und Leaseplan – schlechte Nachrichten für Neuss

In nur einer Woche erreichen zwei schlechte Nachrichten den Wirtschaftsstandort Neuss. Nachdem der Konzern UTC bekannt gegeben hat, dass Neusser Werk Goodrich Control Systems schließen zu wollen, hat die Firma Leaseplan ihren Umzug nach Düsseldorf bekannt gegeben.

„Während die Arbeitsplätze bei Leaseplan damit erhalten bleiben, geht es bei Goodrich um 135 Jobs in einem gut ausgelasteten Werk. Die CDU steht an der Seite der betroffenen Arbeitnehmer. Wir halten es für unverantwortlich, das Werk aufgrund zukünftiger möglicher Zölle zwischen der EU und Großbritannien und dem alleinigen Bestreben nach Gewinnmaximierung zu verlagern. In der sozialen Marktwirtschaft gilt es, Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern zu übernehmen. Dafür wollen wir uns stark machen“, erklärt der Neusser Landtagsabgeordnete und CDU-Vorsitzende Dr. Jörg Geerlings, der bereits an der Demonstration der Mitarbeiter am Mittwoch teilgenommen und dort gesprochen hat.

„Im Fall Leaseplan ist der Umzug von Neuss nach Düsseldorf aufgrund sinkender Gewerbesteuereinnahmen ein Schaden allein für unsere Stadt und ihre Einwohner. Es ist äußerst bedauerlich, dass der Bürgermeister der Firma keinen passenden Standort in Neuss anbieten konnte, um Leaseplan in Neuss zu halten. Wir erwarten von ihm, dass er gegenüber dem Rat ausführlich zum Sachverhalt berichtet und aus den gemachten Erfahrungen Ideen entwickelt, wie derartige Wünsche von Firmen besser begegnet werden kann. Im Stadtrat werden wir allen zielgerichteten Vorschlägen zustimmen, die helfen, Firmen und Arbeitsplätze in Neuss zu halten. Um Firmengründern und modernen Arbeitsplätzen in Neuss Starthilfe zu geben und sie an unsere Stadt zu binden, haben wir als CDU jüngst ein Gründerzentrum auf den Weg gebracht. Dieses wollen wir zeitnah realisiert sehen“, berichtet die CDU- Fraktionsvorsitzende Helga Koenemann.