#fürneuss

Startseite
Sportpark an der Rennbahn überdenkenswert:

Gesamtplanung für Rennbahn soll Überlegungen zur Sporthalle mit einbeziehen

17.02.2003 1 Minute Lesezeit

    Die CDU-Fraktion im Neusser Stadtrat wird bei den Überlegungen zur Rennbahn auch die jüngst geäußerten Ideen und Anregungen zu einer multifunktionell nutzbaren Sporthalle berücksichtigen. Das betonte Rolf Knipprath (CDU), Vorsitzender des Sportausschusses im Rat der Stadt Neuss. „Die Rennbahn ist nicht nur wirtschaftlich interessant, sondern auch ein sportlicher Mosaikstein mit überregionaler Bedeutung“, betonte Knipprath in einer ersten Stellungnahme. Die Gelegenheit sei günstig, bei einer Aufwertung des Rennbahngeländes weitere sportliche Nutzungen anzudenken und auf ihre Machbarkeit zu überprüfen. Knipprath kündigte an, dass er in Abstimmung mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Bernd Koenemann zu einem Hearing einladen werde, um innerhalb der CDU die Anregungen von Bürgern, Vereinen und Experten zu bündeln und daraus einen Vorschlag abzuleiten.

    „Der Auftrag an die Verwaltung lautet, bis zur Sommerpause ein Grundgerüst für ein schlüssiges Konzept zur Rennbahn vorzulegen“, erinnert CDU-Fraktionssprecher Dr. Hermann-Josef Baaken. Diese Überlegungen beinhalten auch die sportliche Seite, denn es sei das CDU-Ziel, Sport, Freizeit, Kultur und Kommunikation um die Rennbahn herum zu intensivieren. „Dabei geht es um finanzierbare Lösungen, die langfristig Bestand haben“, ermahnte der CDU-Ratsherr. Im übrigen handele die CDU auf der Basis ihrer Thesen zur Neuorientierung der Rennbahn, die weiterhin Bestand hätten. Bürgermeister Napp habe zugesichert, auch Überlegungen zu einer multifunktionalen Halle, die im wesentlichen dem Sport dient, zu berücksichtigen.

    Zum Standort der Sporthalle in der unmittelbaren Nähe der Innenstadt meint Knipprath: „Wir müssen akzeptieren, dass aus städtebaulicher Sicht und nach bisher vorliegenden Planungen der Wendersplatz schwierig ist. Durch das Rennbahngelände selbst ergibt sich noch eher die Chance einer wirtschaftlichen und realistischen Lösung. Knipprath will auf jeden Fall auch die Turngemeinde Neuss mit am Tisch wissen. Denn die Nähe zur Innenstadt hätte auch einen Charme für das Sportangebot des führenden Großvereins. Der CDU-Ratsherr wird im Sportausschuß dieses Thema zeitgerecht aufrufen. Er warnt jedoch vor übertriebenen Erwartungen: „Wir müssen auch im Sport Prioritäten setzen und maßvoll planen.“