#fürneuss

Startseite

Geerlings: Mit dem „Inklusionsscheck NRW“ die Inklusion in Neuss gestalten

14.07.2020 1 Minute Lesezeit

Geerlings: Mit dem „Inklusionsscheck NRW“ die Inklusion in Neuss gestalten

Mit dem neuen „Inklusionsscheck NRW“ möchte Sozialminister Karl-Josef Laumann lokale Initiativen, Vereine und Organisationen bei der Umsetzung von Inklusion vor Ort unterstützen und das Bewusstsein für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen schärfen. Hierfür stellt die Landesregierung 300-mal 2.000 Euro zur Verfügung.

Der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings freut sich sehr über die Initiative der Landesregierung: „Damit können viele Maßnahmen zur Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und zur Verbesserung der Barrierefreiheit in Neuss vor Ort gefördert werden. Die Beantragung ist unkompliziert und die Förderbedingungen sehr flexibel. Von inklusiven Veranstaltungen aller Art, dem Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern, der Erstellung von Informationsmaterialien in Leichter Sprache, der barrierefreien Umgestaltung von Webseiten bis hin zur Anschaffungen mobiler, rollstuhlgerechter Rampen ist alles dabei. Damit ist der Inklusionscheck Unterstützung, die direkt bei den Menschen ankommt.“

Geerlings ruft die Vereine, Organisationen und Initiativen in Neuss auf, diese Chance zu nutzen und die Förderung ihrer inklusiven Vorhaben durch die Landesregierung unter www.inklusions-scheck.nrw.de zu beantragen. Bei Fragen rund um den Inklusionscheck NRW steht er allen Interessierten gerne zur Verfügung.