Geerlings im Dialog: Berufsschulen stärken & Unternehmen entlasten

Wilhelm Prechters und Dr. Jörg Geerlings
Wilhelm Prechters und Dr. Jörg Geerlings

Der CDU-Vorsitzende und Landtagskandidat Dr. Jörg Geerlings besuchte gemeinsam mit dem örtlichen Stadtverordneten Thomas Kaumanns die Firma Wilhelm Prechters GmbH, die in Neuss seit 40 Jahren tätig ist und sprach mit den Geschäftsführern des Familienbetriebs über die Situation des Handwerks und des Mittelstandes in Neuss.

Im Gespräch machten die Geschäftsführer, Wilhelm und Jochen Prechters, deutlich, wie wichtig eine gute Ausbildung der neuen Auszubildenden für die Betriebe ist, da die Anforderungen an das Handwerk durch die Digitalisierung, gerade im Elektrobereich, ständig steigen. „Dennoch fehlt es an qualifizierten Berufschullehrern. Der Akademisierungswahn der Landesregierung schwächt die duale Berufsausbildung, um die uns andere Länder beneiden“, ärgert sich Jörg Geerlings, der selbst einmal eine duale Berufsausbildung absolvierte. „In NRW brauchen wir nicht nur starke Regelschulen, sondern auch bestens aufgestellte Berufsschulen. Die Auszubildenden und ihre Ausbildungsunternehmen müssen sich darauf verlassen können, dass sie auch außerhalb der Betriebe in den Berufsschulen eine bestmögliche Grundlage für ihren Beruf erhalten. Nur so können wir langfristig qualifizierte Arbeitsplätze in NRW halten“, macht Geerlings deutlich.

Generell konnte die Arbeit der rot-grünen Landesregierung aus dem Blickwinkel des Mittelständlers nicht überzeugen. „Auch die objektiven Zahlen sprechen leider eine klare Sprache. NRW ist Schlusslicht beim Wirtschaftswachstum und hat leider die meisten Insolvenzen. NRW stagniert. So darf es nicht weitergehen. Eine Landesregierung muss Unternehmen unterstützen und darf ihnen nicht noch Steine in den Weg legen“, so Geerlings. „2017 kämpfen wir für einen Wechsel in NRW. Wir kämpfen für gute Ausbildungsbedingungen, sichere Arbeitsplätze und starke Unternehmen.“