Geerlings besucht Augustinus-Hospiz

Foto: geerlings.de

Einer Einladung der Neusser Augustinerinnen folgte der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jörg Geerlings, als er sich auf den Weg zum Augustinus–Hospiz machte.

Herzlich begrüßt wurde er von Ordensschwestern, Hospizgästen und Mitarbeitern der Einrichtung sowie Vertretern des Fördervereins. „Wir freuen uns sehr, dass Herr Dr. Geerlings an unserer Arbeit und an unserem Bauprojekt interessiert ist“, äußerte Andrea Wilgo, Leiterin des Augustinus Hospiz. Mit dem Bauprojekt ist die Erweiterung und der Umbau der Einrichtung gemeint. Zukünftig werden z. B. neben zwei zusätzlichen Zimmern für Hospizgäste auch Zimmer für deren Angehörige bereitstehen.

Bevor Dr. Geerlings sich jedoch eingehend über die Pläne, Daten und Fakten des Umbaus informierte, erhielt er einen Einblick in den Alltag im Augustinus Hospiz: Im Wintergarten der Einrichtung fand ein Austausch mit Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und einem Hospizgast statt. Wie erleben Hospizgäste, Angehörige und Mitarbeiter den Alltag im Hospiz? Wie sehr wird der Erweiterungsbau benötigt? Diese Fragen und viele weitere Themen wurden in der Runde besprochen. Ein Hospizgast lud Dr. Geerlings ein, sein Zimmer zu besichtigen. Dort zeigte er ihm ganz persönlich, wie sein Leben im Hospiz aussieht.

„Um dieses wichtige Angebot am Lebensende mehr Menschen zugänglich zu machen, haben die Neusser Augustinerinnen beschlossen, das Augustinus Hospiz zu erweitern“, so Wilgo. Sie zeigt Dr. Geerlings anhand von Plänen, dass die Bauplanung neben der Zimmeraufstockung, u. a. Begegnungsräume, eine Küche für gemeinsame Angebote, die Schaffung eines Empfangsbereiches und Räume für den Ambulanten Hospizdienst Cor unum umfasst.

Schwester M. Gudula, Vorsitzende, und Dr. H. G. Hüsch, stv. Vorsitzender des Fördervereins, unterstrichen die Wichtigkeit der Erweiterungsmaßnahme: „Die Nachfrage nach Hospizplätzen steigt. Neuss braucht dieses Hospiz! Und das Hospiz braucht die Unterstützung der Neusser“. Zum Abschluss besichtigt Dr. Geerlings mit Ordensschwestern,
 Wilgo und Dr. Hüsch die Fortschritte des Bauprojektes und zieht als Fazit seines Besuches: „Ich bin sehr froh, dass die Stadt Neuss ein solches Hospiz hat“. Geerlings wirbt für das Projekt sowie Spenden an den Förderverein und unterstützte das Projekt spontan mit einer eigenen Spende.

Eckdaten des Erweiterungsbaus

Zeit: Die Fertigstellung des Um– und Erweiterungsbaus ist für das Jahr 2015 geplant.
 Kosten: Die Gesamtkosten für den Um– und Erweiterungsbau belaufen sich auf insgesamt 1,5 Mio. Euro.
 Die Kosten für den Um– und Erweiterungsbau werden die Neusser Augustinerinnen tragen müssen. Bedeutende Unterstützung
 erhalten sie von dem Förderverein des Hospizes „Augustinus Hospiz Neuss e.V.“, der wiederum auf die
 Spendenbereitschaft der Neusser Bürger angewiesen ist.

Spendenkonto
 Augustinus Hospiz Neuss e.V.
 IBAN: DE53 3055 0000 0000 7259 11
 BIC: WELA DE DN