Für unsere Familien – Familiengrundschulzentren für Neuss

09.09.2022 1 Minute Lesezeit

Für unsere Familien – Familiengrundschulzentren für Neuss (Foto: Shutterstock)
Foto: Shutterstock

Die enge Einbindung der Eltern, niedrigschwellige Angebote und Beratungen für Familien – dies zeichnet die Familienzentren in Kitas aus. Viele Kommunen haben daher begonnen, das gute Konzept auch auf die Grundschulen anzuwenden. Für die CDU ist klar: Auch Neuss soll dabei sein.

„In den Grundschulen wird die Idee der Familienzentren im Rahmen der Offenen Ganztagsschule fortgesetzt. 28 der Kommunen mit Familiengrundschulzentren haben inzwischen die ‚Initiative Familiengrundschulzentren NRW‘ gebildet, die andere Kommunen bei der Einführung des Modells unterstützt. Aus unserem Kreis ist die Stadt Dormagen mit dabei. Know-how ist also vorhanden“, erläutert die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Elke Schlangen.

Familiengrundschulzentren sind als Ort der Beratung, Begegnung und Bildung Anlaufstelle für Kinder und ihre Eltern. Sie bündeln Angebote und bilden ein Teil des Netzwerkes zur Unterstützung von Familien im Quartier. Die Familiengrundschulzentren sollen so die kommunale Präventionskette im Grundschulbereich fortsetzen.

„Für Neuss ist jetzt die richtige Zeit, Familiengrundschulzentren in Neuss zu etablieren, da weitere Unterstützung durch das Land zu erwarten ist. Denn die neue schwarz-grüne Landesregierung möchte die Zahl der Familiengrundschulzentren in NRW vergrößern. Diesen Rückenwind sollten wir in Neuss nutzen“, zeigt Jessica Köster, stellvertretende Schulausschussvorsitzende auf.

Eine entsprechende Initiative bringt die CDU in den Schulausschuss ein.