Frauenunion Neuss (FU) legt zur Sitzung des Schulausschusses am 20.09.2016 Unterschriftsliste zum Erhalt der Sekundarschulen vor

Die Frauenunion Neuss unterstützt den Kampf der betroffenen Eltern für den Erhalt der Sekundarschulen durch Präsenz am 20. und 23. September bei Ausschuss- und Ratssitzung und die Sammlung von Unterschriften: "Unser Bürgermeister Rainer Breuer ist ganz offensichtlich bei den Interessen der Eltern der Sekundarschulen nicht auf dem Laufenden. Darum unterstützt die Neusser Frauenunion die Aktion der Eltern zum Erhalt der Sekundarschulen", führen die Vorsitzende Martina Meeuvissen, und Nerman Ahrazoglu, stellvertretende Vorsitzende, aus.

Bei dem exzellenten Betreuungsverhältnis in den Sekundarschulen und der Kooperation mit Gymnasien steht den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit offen, einen gymnasialen Abschluss zu machen oder eine optimale Berufsausbildung zu beginnen. Wie die vorliegenden Unterschriftslisten zeigen, fordern gerade die Eltern der jetzigen Sekundarschüler, dass ihre Schule in dieser Schulform erhalten bleibt. Viele andere Unterzeichner haben sich dieser Forderung angeschlossen.  "Die Sekundarschulen haben gerade erst ihre Arbeit begonnen und müssen nun auch die Zeit haben, über die Schulabschlüsse ihrer Schülerinnen und Schüler Ihre Qualität zu dokumentieren", fordert Meeuvissen.

"Deutschland wird wegen der geringen Jugendarbeitslosigkeit beneidet. Unsere ausgeprägte Berufsorientierung in der Schule hat für andere Länder Vorbildcharakter", weiß Bernadette Thielen, stellvertretende Vorsitzende der FU und CDU Neuss sowie des Bildungspolitischen Netzwerks der CDU NRW. Bestätigt wird sie von Bildungsexperten, die einen Grund dafür in der guten dualen Ausbildung sehen.

Damit unsere Kinder weiterhin die Wahl haben, setzt sich die CDU für eine gute räumliche und sächliche Ausstattung und den Erhalt der Sekundarschulen in Neuss ein.