Fördermittel nutzen und Mobilstation am Neusser Hauptbahnhof nach vorne bringen

Anfang des Jahres beauftragte der Ausschuss für Planung- und Stadtentwicklung auf Antrag der Koalition die Verwaltung, ein Konzept für eine Mobilstation im Umfeld des Neusser Bahnhofes zu entwickeln.

Mobilstationen sind Knotenpunkte zur Förderung emissionsarmer Mobilität und haben das Ziel, alle öffentlichen Verkehrsbeziehungen zu erfassen, wenn möglich auszubauen (z.B. mehr Car-Sharing-Angebote für Autos oder Leihfahrräder) und/oder zu ergänzen sowie räumlich und digital miteinander zu vernetzen. Durch die Verbesserung des Informationsflusses sollen mehr Nutzerinnen und Nutzer weg vom eigenen Auto und hin zu den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln gewonnen werden.

Die Vorteile von Mobilstationen hat auch die neue Landesregierung erkannt und investiert 2019 insgesamt 16,5 Millionen Euro in die vernetzte Mobilität. Die Errichtung von Mobilstationen soll dabei mit 10 Millionen Euro gefördert werden.

„Diese Chance auf Fördergelder vom Land sollten wir uns nicht entgehen lassen, um den städtischen Haushalt zu entlasten. Bis zum Förderaufruf muss die Verwaltung jetzt das bereits im Januar beauftragte Konzept für eine Mobilstation am Neusser Bahnhof soweit entwickelt haben, dass wir uns erfolgreich um eine Förderung bewerben können“, erklärt der CDU-Verkehrsexperte Thomas Klann.