#fürneuss

Fleher Brücke: Planung für Neubau hat begonnen

08.02.2021 1 Minute Lesezeit

Fleher Brücke: Planung für Neubau hat begonnen

Die Planungen für den Neubau der Fleher Brücke haben begonnen. Diese gute Nachricht bringt der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings (CDU) von einem Gespräch mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst mit. An dem Austausch nahmen auch die stellvertretende Landrätin Katharina Reinhold sowie die Stadtratsmitglieder Sven Schümann, Stefan Crefeld und Bernd Ramakers teil.

„Minister Hendrik Wüst hat noch im Jahr 2020 den Auftrag für die Neuplanung der Fleher Brücke erteilt. Das ist besonders wichtig, weil nämlich die Zuständigkeit für das Bauwerk zum 1. Januar vom Landesbetrieb Straßen NRW auf die Autobahn GmbH des Bundes übergegangen ist“, erklärt Geerlings. „Die bisherigen Reparaturversuche waren leider nicht nachhaltig erfolgreich und hätten auf Dauer nur zu weiteren Sperrungen und Staus geführt. Der Neubau ist die einzig richtige Lösung.“

Deutlich wurde bei dem Gespräch auch, dass die vom Neusser Bürgermeister vorgeschlagene Busführung über die gesperrten Außenfahrbahnen unrealistisch ist. „Die Außenfahrbahnen sind das eigentliche Problem der Brücke, weil nämlich die Querlastträger, die sie stützen sollen, beschädigt sind“, erklärt Geerlings. „Niemand wird die Verantwortung dafür übernehmen, einen Bus voller Menschen über die schwer beschädigten Außenfahrstreifen fahren zu lassen.“

Positiv sieht Geerlings Überlegungen, die Rheinquerung in Zukunft stärker für den öffentlichen Personenverkehr zu nutzen, sogar eine Straßenbahnbrücke sei als Ergänzung denkbar. „Ein solcher Impuls müsste von den Städten Neuss und Düsseldorf ausgehen. Das Land hat zahlreiche Förderprogramme aufgelegt, mit denen zum Beispiel eine Straßenbahnspur fast vollständig finanziert werden könnte.“