#fürneuss

Startseite

Familien mit Kindern müssen stärker gefördert werden

11.01.2001 1 Minute Lesezeit

    Der Arbeitskreis Familie der CDU Neuss wird sich im Jahr 2001 mit dem Themenkomplex „Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit“ befassen. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises findet am Mittwoch, 17.1., 19.30 Uhr, in der CDU-Geschäftsstelle am Münsterplatz statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie CDU-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Diskutiert werden sollen Schwerpunkte der Arbeitskreisarbeit im kommenden Jahr.
    Insgesamt sieht sich der Arbeitskreis in Übereinstimmung mit den Bestrebungen der CDU auf Bundesebene zur stärkeren Förderung von Familien. Tobias Goldkamp, Vorsitzender des Arbeitskreises unterstrich: „Aktuelle Umfragen bestätigen, dass Ehe und Familie, beständige Beziehungen und Geborgenheit von der Mehrheit der jungen Menschen in unserem Land angestrebt werden. Die Realisierung dieser Vorstellung scheitert oft an den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Politik kann zur Lösung dieses Problems zwar flankierende Maßnahmen anbieten, im Grunde muss aber ein „Ruck“ durch die Bevölkerung gehen. Kinder müssen wieder als eine Bereicherung des Lebens angesehen werden, und zwar über die Sicherung der Renten hinaus als Innovations- und Fortschrittsträger für eine derzeit dramatisch alternde Gesellschaft.“
    Die stellvertretende Vorsitzende Stephanie Wellens fügte – bewusst provozierend – hinzu: „Wenn es nicht so makaber wäre, müsste man unserer Shareholder-Gesellschaft die Investition in die Aktie „Kind“ empfehlen, weil sie steigende Renditen und eine langfristige Alterssicherung garantiert.“