Einkehrtag der JU Neuss ein voller Erfolg

Zum ersten Mal veranstaltete die Junge Union Neuss am ersten Fastensonntag einen Einkehrtag. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst diskutierte der CDU-Nachwuchs über das Thema „Religion – Stütze oder Gefahr für die moderne Gesellschaft?“.

„Viele unserer Mitglieder sind kirchlich engagiert, beispielsweise als Messdiener, in der Jugendarbeit oder im Pfarrgemeinderat. Es liegt uns deshalb viel daran, unsere Grundsätze und Wertvorstellungen mehr zu thematisieren“, erläutert der JU-Vorsitzende Thomas Kaumanns die Idee der Veranstaltung. Zu grundsätzlichen Überlegungen war dann auch viel Raum im Pfarrzentrum St. Josef, wo Kaplan Malwin März wertvolle und tiefgehende Impulse geben konnte. „Diese Veranstaltung hat uns alle unseren politischen Wurzeln näher gebracht. Im politischen Alltag bleibt das zu oft auf der Strecke“, so Johannes Marl aus dem JU-Vorstand, der den Einkehrtag zusammen mit Kaplan März gestaltet hatte. „Die feste Verwurzelung vieler JU-Mitglieder in den Kirchen wurde besonders deutlich, da das Bekenntnis zur Religion als entscheidende Wertebasis von allen befürwortet wurde. Diese Wertebasis auch in neue, säkularere Zeiten sinnvoll weiterzutragen, soll auch eine wichtige Aufgabe der JU sein“, so Marl.

Dass das neue Angebot des Einkehrtages auch auf Interesse stieß, wurde während dem gemeinsamen Gottesdienst und dem anschließenden Gespräch deutlich; so konnten auch einige externe Teilnehmer begrüßt werden. Die fruchtbare und spannende Diskussion soll jetzt als Ausgangspunkt genutzt werden, um weitere Detailthemen zu diskutieren. Auch ist geplant, die JU deutlicher werteorientiert zu positionieren. JU-Chef Kaumanns: „Wir möchten uns noch klarer werden, wofür wir als JU im Kern stehen wollen. Das wird ein spannender Prozess in den nächsten Monaten, zu dem wir alle Mitglieder herzlich einladen!“