„Digitales Rathaus“ schon bald möglich

„Ein digitales Rathaus ist schon bald keine Vision mehr, sondern Wirklichkeit“, freut sich der CDU-Stadtverordnete Thomas Kaumanns. „Bürger, die das möchten, können dann eine Vielzahl von Behördengängen über das Internet vornehmen.“

In seiner Eigenschaft als Beauftragter der CDU-Fraktion für digitale Verwaltung und Infrastruktur erkundigte Kaumanns sich kürzlich bei der IT-Kooperation Rheinland nach den Möglichkeiten, den Verkehr zwischen Verwaltung und Bürger zu digitalisieren. Er gehört auch zu den Vertretern der Stadt Neuss in diesem Zweckverband, der die IT für zehn kommunale Gebietskörperschaften besorgt.

Einige Verwaltungsvorgänge, vor allem im Kontakt zu Gewerbetreibenden, können schon seit langem online vorgenommen werden, etwa Vergabeverfahren. „Es ist gut, wenn diese Möglichkeit bald auch den Bürgern zur Verfügung steht. Immer mehr Menschen fragen ganz konkret danach, weil sie sich Behördengänge oder Briefe sparen wollen. Und seit im Jahr 2013 das E-Government-Gesetz erlassen wurde, sind viele Möglichkeiten eröffnet“, so Kaumanns.

Vorteile sieht der CDU-Politiker jedoch nicht nur für den Bürger, sondern auch für die Verwaltung: das Personal könne von gewissen Tätigkeiten entlastet werden, die Arbeitskraft werde für andere Aufgaben frei.