Denkmalförderprogramm 2022: 148.000 Euro für St. Stephanus-Kirche in Grefrath

09.05.2022 1 Minute Lesezeit

Denkmalförderprogramm 2022: 148.000 Euro für St. Stephanus-Kirche in Grefrath

Das Land fördert die Sanierung der St. Stephanus-Kirche in Grefrath mit 148.000 Euro. Mit dem Geld werden die Instandsetzung des Außenmauerwerks und der Tuffsteingewände, die restauratorische Bearbeitung des Natursteinportals sowie die Instandsetzung der bleiverglasten Fenster gefördert.

„Denkmäler sind Heimat. Und vor allem Kirchen wie St. Stephanus in Grefrath sind Mittelpunkt des Ortes und des Zusammenlebens: ob Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen oder Schützenfeste – Kirchen sind ein fester Ankerpunkt“, sagt der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings (CDU). „Deshalb unterstützen wir gerne die zahlreichen Privatpersonen, Vereinen, Kirchen, Kommunen und Initiativen, die Denkmäler pflegen und damit das historisch-kulturelle Erbe erhalten.“

Insgesamt unterstützt das Land mit dem Denkmalförderprogramm 2022 mehr als 350 denkmalpflegerische Einzelprojekte in Höhe von rund 28,5 Millionen Euro. Damit werden Investitionen von über 103,6 Millionen Euro finanziell durch das Land Nordrhein-Westfalen begleitet.

Neben der Förderung von denkmalpflegerischen Einzelprojekten erhalten die Städte und Gemeinden rund 2,9 Millionen Euro pauschale Denkmalfördermittel. Auch die Stadt Neuss erhält 5.000 Euro.

Insgesamt hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen seit 2017 bis einschließlich 2022 rund 208 Millionen Euro für Denkmalschutz und Denkmalpflege zur Verfügung gestellt. Das ist fünfmal mehr Geld als unter der Vorgängerregierung.