Navigation ein-/ausblenden

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Cornel Hüsch:

Den 17. Juni nicht vergessen

„Wir sind es den Männern und Frauen, die am 17. Juni 1953 in der DDR für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie ihr Leben riskiert haben, schuldig, an sie zu erinnern,“ fordert CDU-Stadtverbandsvorsitzender Cornel Hüsch. Alle jene, die auf Landes- oder Bundesebene und auch in Neuss mit der PDS liebäugeln, müssten sich kritisch fragen lassen, „ob die Feinde der Demokratie koalitionsfähig sein können.“

Denn für Hüsch hat sich die PDS nicht eindeutig von ihren Ursprüngen als SED gelöst „Wesentliche Teile der Mitgliederschaft, ideologische Grundlagen und nicht zuletzt erhebliche Vermögenswerte sind in die PDS übergegangen;“ kritisiert der Neusser Christdemokrat.

Auch vor dem Hintergrund der vor allem im Bereich der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik gescheiterten Bündnisse zwischen SPD und PDS in einigen Bundesländern fordert Hüsch die SPD auf „den Flirt mit den Altkommunisten aufzugeben“. Es komme keine vernünftige Politik dabei heraus, wenn die alten planwirtschaftlichen Rezepte wieder aufgewärmt werden. „Und die peinlichen Verrenkungen des rot/roten Senats in Berlin anlässlich des Busch-Besuches beweisen, wie sehr dieses Bündnis uns auch außenpolitisch schadet.“