Navigation ein-/ausblenden

CDU will Wohngebiete schützen! Keine Verteilung von Verkehrsströmen in die Wohngebiete.

„Eine Verteilung des Verkehrs von Sammelstraßen hin zu Wohngebieten lehnen wir ab. Dies hätte eine erhöhte Schadstoffbelastung, zusätzliche Lärmbelästigung und eine eklatante Verschlechterung der Verkehrssicherheit in den Wohngebieten zur Folge.

Für das gesamte Stadtgebiet muss gelten, durch intelligente Steuerung der Verkehrsströme auf den vorhandenen Verkehrsflächen weitere Belastungen für die Anwohner zu vermeiden und schon gar nicht in Wohngebiete zu verteilen“, betont Axel Stucke, Leiter der Arbeitsgruppe Mobilität

Die CDU Neuss setzt sich damit vehement für die intelligente Lenkung der Verkehrsströme auf den vorhandenen Sammelachsen ein und stellt sich gegen die aus der Zeit gefallene Forderung der SPD, die Wohngebiete stärker mit Verkehr zu belasten.

Im konkreten Fall der Geulenstraße als Sammelstraße für den Verkehr aus Richtung Morgensternsheide, angrenzender Wohngebiete und des Johanna-Etienne-Krankenhauses muss ein reibungsloser Abfluss des Verkehrs auf dem kürzesten Weg in Richtung Venloer Straße ermöglicht werden. Hierzu ist eine eigene verlängerte „Grünphase“ für die Linksabbieger notwendig, um Belastungen auf der Geulenstraße durch Rückstau vor der Lichtsignalanlage zu vermeiden.

Nach der bereits vom Rat beschlossenen Verbreiterung der Geulenstraße zwischen Mecklenburger Straße und Am Hasenberg würde somit das letzte Nadelöhr für den Verkehr im Nördlichen Bereich der Geulenstraße beseitigt.