CDU will Sekundarschulen erhalten

Nachdem die Verwaltung aufgrund nicht zufriedenstellender Anmeldezahlen die Zukunft der jüngst erst eingeführten Sekundarschulen zur Disposition gestellt hat, hat die CDU nach Abwägung aller Argumente eine klare Entscheidung getroffen: „Die CDU kämpft für die Bildungsvielfalt. Wir wollen die Sekundarschulen erhalten und stärken“, erklärt die CDU-Fraktionsvorsitzende Helga Koenemann.

„Die Sekundarschulen laufen erst drei bzw. zwei Jahre. Natürlich braucht diese Schulform erst einige Zeit, um sich zu etablieren. Diese Zeit wollen wir den Schulen geben und sie weiter stärken“, macht der CDU-Vorsitzende Dr. Jörg Geerlings deutlich und führt aus: „Wir lassen die Schülerinnen und Schüler sowie Eltern der Sekundarschulen, die auch Unterschriften für den Erhalt der Sekundarschulen gesammelt haben, nicht im Regen stehen. Wir sprechen die Schulen nicht schlecht und stecken den Kopf nicht in den Sand. Wir arbeiten vielmehr dafür, dass die Sekundarschulen zu einem Erfolgsmodell werden.“

„Die Sekundarschulen können Schülerinnen und Schüler, die vorrangig keine Hochschulreife anstreben, besser auf eine Ausbildung vorbereiten als andere Schultypen und profitieren von einer besseren Lehrer-Schüler Relation. Diese Stärke wollen wir weiter ausbauen und die IT- und Technikausstattung der Sekundarschulen weiter verbessern. Die Vorbereitung auf die Berufsausbildung soll das Qualifikations- und Alleinstellungsmerkmal der Sekundarschulen werden. Durch Kooperationen mit anderen Schulen steht der Weg zum Abitur aber auch jedem Schüler einer Sekundarschule offen“, so Koenemann und Geerlings weiter.

Weiterhin beschloss die CDU-Fraktion, für eine bessere Verkehrsanbindung der Schulen und eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit für die Sekundarschulen zu kämpfen, denn bisher wurden die Eltern noch nicht umfassend genug über die Vorzüge der Sekundarschulen informiert. Zudem soll nach dem Willen der CDU-Fraktion eine jährliche Schulbörse in Neuss eingeführt werden, auf der sich alle Schulen den Eltern vorstellen. Entsprechende Anträge werden in den nächsten Schulausschuss eingebracht. Ziel der CDU-Fraktion ist es, den Neusser Schülerinnen und Schülern alle denkbaren Chancen durch eine gezielte Ausbildung und individuelle Betreuung zu ermöglichen.

 

Bild: pixabay.de