CDU unterstützt Bürger der Steinhausstraße

Die Bürgerinnen und Bürger der Steinhausstraße beschweren sich zu Recht über die hohe Verkehrsbelastung ihrer Straße. Zudem fahren viele PKW trotz der vorgeschriebenen 30 Kilometer pro Stunde deutlich schneller und gefährden insbesondere die dort lebenden Kinder und die Bewohner des Demenzzentrums. Es wird befürchtet, dass sich die Situation nach Eröffnung des IKEA-Marktes durch Schleichverkehre weiter verschlechtert.

Bei einem mit über 30 Einwohnern außerordentlich gut besuchten Ortstermin haben die CDU-Stadtverordneten Anne Holt und Ingrid Schäfer die Anregungen der Anwohner aufgenommen und sich vom unhaltbaren Zustand überzeugt.

„Die Situation an der Steinhausstraße muss sich ändern. Ich freue mich, dass die Verwaltung versprochen hat, die verschiedenen Optionen zu prüfen. Die Steinhausstraße soll nicht mehr als Schleichweg dienen“, erklärt Holt. „Jetzt gilt es die Lösung zu finden, mit der die Reduzierung der Geschwindigkeit am besten zu realisieren ist. Auch ist zu prüfen mit welchen Maßnahmen der Verkehr so zu behindern ist, dass die Straße als Schleichweg unattraktiv wird“,  führt Schäfer weiter aus.

 

 

 

Foto: Pixabay