CDU und Grüne machen Druck beim Breitbandausbau

Foto: Pixabay

Ende 2014 definierte der Rat der Stadt Neuss auf Antrag von CDU und Grünen einstimmig klare Ziele für den Breitbandausbau. Für das Jahr 2018 wurde damals das Ziel formuliert, eine flächendeckende Versorgung von 50 Mbit/s zu realisieren.

„Ein halbes Jahr vor Ablauf der gesteckten Frist, ist es absehbar, inwieweit die Zielsetzung erreicht werden kann. Dort wo die Ziele nicht erreicht werden, müssen jetzt zusätzliche Anstrengungen unternommen werden, den Privathaushalten und Firmen Breitbandinternet zur Verfügung zu stellen. Die Verwaltung ist aufgefordert, darzulegen, wie sie die Rückstände zu lösen gedenkt. Denn die flächendeckende Versorgung mit Breitband ist nicht nur ein Element der Wohnqualität in unserer Stadt, sondern mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor beim Kampf um Arbeitsplätze und Gewerbesteuer“, erklären dazu die beiden Fraktionsvorsitzenden Helga Koenemann (CDU) und Michael Klinkicht (Grüne).

„Doch 50 Mbit/s sind nur ein Zwischenziel. Denn 2024 sollen nach dem Beschluss des Rates flächendeckend Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s (mit Glasfaser-Hausanschluss) verfügbar sein. Schon heute muss dazu eine Roadmap erarbeiten werden, wie die Stadt Neuss dieses Ziel erreichen will. Wir bleiben daher weiter am Ball, um Neuss für die zunehmende Digitalisierung zu rüsten“, erklärt der Stadtverordnete Thomas Kaumanns, der auch in der Zukunftskommission Digitale Agenda mitarbeitet.