CDU und FDP beantragen Runden Tisch für Reuschenberg

Karl Heinz Baum
Karl Heinz Baum

Die Koalitionspartner CDU und FDP beantragen in der Ratssitzung am Freitag die Einrichtung eines „Runden Tisches“ Reuschenberg. Hintergrund ist, die Interessen von Reuschenberger Einzelhändlern, Schützen und Anwohnern mit denen der Bewerber für den Bau eines Lebensmittelmarktes abzugleichen und so ein einvernehmliches Votum anzustreben.

Die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes in Reuschenberg werde von vielen Einwohnern gegenwärtig intensiv diskutiert, so Fraktionsvorsitzender Karl Heinz Baum. Auch die CDU habe bereits zahlreiche Gespräche mit den Akteuren vor Ort geführt. Ein abschließendes Einvernehmen konnte bisher jedoch zu der Frage noch nicht erzielt werden, welche genaue Lage der neue Markt haben soll und ob ein Discounter oder ein Vollversorger gewünscht wird.

Aus Sicht der CDU und FDP müssen zwei Dinge besonders entscheidungsrelevant sein: die angemessene Versorgung der Einwohner Reuschenbergs sowie die Sicherung des Schützenfestes unter Wahrung der Belange der Anlieger. Hierzu bedarf es offensichtlich weiterer Gespräche. Diese sollen nun kurzfristig durch die Verwaltung – in Form eines runden Tisches – geführt werden.