CDU startet Kampagne: Nein zur Abzocke beim Anwohnerparken

14.06.2022 1 Minute Lesezeit

CDU startet Kampagne: Nein zur Abzocke beim Anwohnerparken

Die Neusser CDU sammelt Unterschriften gegen höhere Gebühren beim Anwohnerparken. SPD und Grüne wollen gemeinsam mit dem Bürgermeister die Gebühren von jetzt 30 Euro pro Jahr auf demnächst 360 Euro erhöhen. Das ist 12-mal soviel.

„Wir sagen Nein zu dieser Abzocke! Alternativen wie Quartiersgaragen, Carsharing oder Fahrradparkhäuser gibt es nicht. So ist die Verzwölffachung der Parkausweis-Gebühren nichts anderes als eine saftige Erhöhung für alle, die ihr Auto brauchen. Und das in einer Zeit, in der schon Miete, Strom und Heizung sowie Sprit immer teurer werden“, sagt Natalie Goldkamp, Stadtverordnete für die Innenstadt.

„Mit dieser Aktion wollen wir den betroffenen Neusserinnen und Neusser eine Stimme geben“, fügt Thomas Kaumanns, Vorsitzender der CDU-Arbeitsgruppe Neuss-Mitte hinzu. „Über Bürgerbeteiligung wird viel geredet. Aber wenn es drauf ankommt, wird im Rathaus die Köpfe der Menschen hinweg entschieden.“ Noch nicht einmal der Bezirksausschuss für die Innenstadt ist in die Beratungen eingebunden, obwohl tausende Bewohner der Innenstadt persönlich betroffen sind.

„Gemeinsam mit allen Unterzeichnern fordern wir den Neusser Stadtrat auf, diese Gebührenerhöhung nicht zu beschließen“, so Goldkamp abschließend.

Unterschreiben kann man auf der Plattform change.org.