CDU-Stadtverordnete schlagen Kompromiss für Hundebesitzer am Jröne Meerke vor

Foto: www.pixelio.de / Christoph Aron

Eine Auslaufwiese für Hunde am Jröne Meerke fordern jetzt die Stadtverordneten Ingrid Schäfer und Joachim Goerdt. „Zwischen Hundebesitzern und Spaziergängern, besonders mit Kindern, sind häufig Konflikte zu beobachten, weil Hunde nicht angeleint werden“, erläutert die stellv. Fraktionsvorsitzende (Umwelt und Grünflächen) Ingrid Schäfer den Hintergrund des Antrags.

„Die Initiative der CDU-Nordstadtkonferenz, einem Zusammenschluss aus CDU-Stadtverordneten, Kreistagsabgeordneten und sachkundigen Bürgern, hat zum Ziel, für alle Besucher des Naherholungsgebiets Jröne Meerke einen annehmbaren Kompromiss zu bieten“, ergänzt Joachim Goerdt.

Es biete sich an, eine ausreichend große Wiese in der Nähe des Bolzplatzes an der Viersener Straße für den Freilauf von Hunden auszuweisen und auch entsprechend einzuzäunen. Damit könnte den Vierbeinern genügend Auslaufraum gegeben werden. Gleichzeitig könne man dann aber auch erwarten, dass Familien mit Kindern auf den dafür vorgesehenen Plätzen ungestört spielen und grillen könnten.

Die CDU-Stadtverordneten gehen davon aus, dass spätestens mit Beginn der kommenden Saison eine Lösung gefunden wird.