CDU-Stadtratsfraktion legt Antrag zum Aktionsplan „Senioren in Neuss“ vor

Mit der Forderung nach einem Aktionsplan „Senioren in Neuss“ wendet sich die CDU-Fraktion an den Stadtrat. Ziel ist, aufbauend auf dem bisher Erreichten – auch in der parteiübergreifenden Projektgruppe „Wohnen im Alter“ – unter Einbindung aller Akteure die Seniorenpolitik der Stadt Neuss den aktuellen Entwicklungen anzupassen und sie an heutigen Herausforderungen auszurichten.

„,Neuss – eine moderne, soziale Großstadt’ ist seit Jahrzehnten ein Begriff für den Erfolg der CDU- geführten Neusser Sozialpolitik“ erinnert Stadtverbandsvorsitzender und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings an die bisherigen Leistungen. „Um dies konsequent fortzusetzen, bedarf es auch einer modernen Seniorenpolitik, die aktuelle Entwicklungen aufnimmt. Das Selbstverständnis der Menschen über 60 hat sich sehr verändert, auch das Freizeitverhalten.“ so Geerlings weiter.

Unter Leitung des stellv. Stadtverbandsvorsitzenden Klaus Karl Kaster hatte sich die CDU Neuss bereits im vergangenen Jahr mit dem Stadtparteitag Stadtentwicklung dieser Thematik angenommen. Nach weiteren vertiefenden Beratungen im Arbeitskreis Soziales unter Leitung der stellv. Fraktionsvorsitzenden Anne Holt wurden nun in Zusammenarbeit mit der Seniorenbeauftragten Karin Kilb konkrete Forderungen benannt.

Neben der Schaffung und Sicherung von bedarfsorientiertem und bezahlbaren Wohnraum und der Einrichtung eines Wohnungsbelegungsmanagements wird das Augenmerk auch auf die Betreuungs- und Freizeitangebote gerichtet. Geplant ist dafür u. a. eine Broschüre, die Senioren Auskunft über alle verfügbaren Angebote gibt.