CDU-Stadtratsfraktion: Durch zusätzliche Landesmittel nicht täuschen lassen

Foto: www.sxc.hu / naktouf

„Auch die zusätzlichen Landesmittel für den U3-Ausbau können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Rot-Grün auf ganzer Linie versagt“, erklärt Fraktionsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings zu den Ergebnissen des sogenannten Krisengipfels zum Ausbau der U3-Betreuungsplätze. Die Landesregierung habe Zeit genug gehabt, das Problem der Unterversorgung regulär zu lösen. Dies sei nicht erfolgt, so dass die zuständige Ministerin Schäfer jetzt Provisorien ankündigen musste.

„Die Betreuungsqualität darf nicht in Frage gestellt werden. Dies ist bei der vorgesehenen Herabsenkung der Standards und der Vergrößerung der Betreuungsgruppen jedoch zu befürchten“, verdeutlicht Stadtverordneter Thomas Kaumanns die Folgen der von Rot-Grün geplanten Maßnahmen. Notlösungen seien – gerade in diesem sensiblen Bereich – nicht hinnehmbar.

Die CDU-Ratsfraktion habe sich frühzeitig um den Ausbau der U3-Betreuung für Neuss gekümmert. Durch die verschleppte Mittelbereitstellung des Landes sei die Umsetzung des Rechtsanspruches jedoch mit unnötig hohen Kraftanstrengungen vor Ort verbunden. „Rot-Grün darf sich keinen weiteren Verzug erlauben“, sind sich Geerlings und Kaumanns abschließend einig.