CDU-Sportpolitik wirkt: Modernisierung des Jahnstadions wird dieses Jahr vollendet.

Foto: Shutterstock

Die Modernisierung des Jahnstadions wird im Mai beginnen und soll im November weitgehend abgeschlossen werden können. Diese guten Nachricht für das Stadionviertel ist das erfreuliche Ergebnis konsequenter CDU-Sportpolitik, die mit dem CDU-Sportkonzept und das im Jahr 2017 durch die schwarz-grüne Koalition eingeführte jährliche Sportstätteninvestitionsprogramm in Höhe von 500.000 € begann.

In welche Maßnahmen das von uns bereitgestellte Budget im Jahnstadion investiert wird, entschieden die mit, die es am besten wissen müssen: die im Jahnstadion aktiven Vereine.

Und so können sich die Sportlerinnen und Sportler im Jahnstadion bald über eine modernisierte Flutlichtanlage, eine Zuschauertribüne und eine Tenniswand freuen. Hinzu fließen Mittel in eine Finnenbahn, ein Calisthenics-Bereich mit Kletterwand und eine Tartanbahn. Ebenso werden auch Toiletten und Aufenthaltsräume saniert.

Dabei bleibt es jedoch nicht. Neben dem umfassenden Modernisierungsprogramm erhält das Stadionviertel in diesem Jahr auch einen neuen Kunstrasenplatz.

„Wenn die Bagger fertig sind, wird das Jahnstadion eine neue Sportstätte sein. Sowohl für den Vereins- wie auch den Freizeitsport werden in den nächsten Monaten neue Angebote geschaffen und bestehende modernisiert. Mit der Modernisierung erfährt nicht nur das Jahnstadion eine Aufwertung, sondern auch die Lebens- und Freizeitqualität im ganzen Stadionviertel“, freut sich der CDU-Stadtverordnete Dr. Dieter W. Welsink.

Die stellv. Fraktionsvorsitzende für den Bereich Sport, Ingrid Schäfer, ergänzt: „CDU Sportpolitik wirkt. Von unserem Sportkonzept aus dem Jahr 2017 ausgehend, hat es gerade einmal zwei Jahre gedauert, bis nach allen notwendigen Beschlüssen und Planungen das Jahnstadion in neuem Glanz erstrahlt. Wir ruhen uns darauf nicht aus, sondern machen weiter. Das nächste Ziel ist ein neuer Kunstrasenplatz in Reuschenberg.“