#fürneuss

Startseite

CDU: Schrotträder schneller entsorgen

24.08.2020 1 Minute Lesezeit

CDU: Schrotträder schneller entsorgen

„Immer wieder beklagen sich Bürgerinnen und Bürger über fahruntüchtige Räder, die meistens stark beschädigt und von ihren Eigentümerinnen und Eigentümern aufgegeben worden sind. Sie stören das Stadtbild und besetzen dringend benötigte Abstellplätze für aktive Radfahrende. Beispielhaft seien als neuralgische Punkte der Hauptbahnhof, die Stadthalle oder der S-Bahnhof Neuss-Süd genannt“, beschreiben die Stadtratskandidaten Natalie Goldkamp und Thomas Kaumanns das Problem.

In der Vergangenheit wurden etwa 150 Schrotträder pro Jahr entsorgt. Die tatsächliche Zahl der Schrotträder dürfte aber deutlich höher liegen.

Die Entfernung von Schrotträdern ist im Sinne der Fahrradfahrer und im Sinne aller, die in einer schönen Stadt leben wollen. Sie muss schneller und öfter als bisher erfolgen, vor allem aber systematisch und nicht „auf Zuruf“. Nur so kann sich Neuss mit seinem Erscheinungsbild als attraktive, saubere und fahrradfreundliche Stadt präsentieren.

„Die Verwaltung soll jetzt beauftragt werden, ein Konzept mit verschiedenen Maßnahmen zu erarbeiten, mit dem die Entsorgung von fahruntüchtigen und nicht mehr genutzten Fahrrädern gewährleistet werden kann“, erklären Goldkamp und Kaumanns weiter.

Das Konzept soll in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung mit Angaben von möglichen Kosten zur Entscheidung vorzulegen.