CDU-Ratsherr Andreas Hamacher: „Auf der südlichen Furth bewegt sich was“

Andreas Hamacher
Andreas Hamacher

„Ich bin erfreut, wie viel sich in letzter Zeit im Bereich der südlichen Furth bewegt“, erklärt der zuständige Stadtverordnete der CDU, Andreas Hamacher. „Im Jahre 2004 bin ich erstmals für den Bezirk südliche Furth als Ratskandidat angetreten, um diesen Stadtteil im Herzen unserer Stadt gemeinsam mit den Menschen vor Ort weiterzuentwickeln. Es ist schön, dass unsere Bemühungen nun auch sichtbare Früchte tragen“, so Hamacher weiter.

Als Beispiele für die begonnene Umgestaltung und Aufwertung des Bezirks nennt der CDU-Politiker unter anderem die preisgekrönte Gestaltung des neuen Wohnquartiers am ehemaligen Containerbahnhof, die inzwischen begonnene Sanierung und Neugestaltung der Further Straße sowie jüngst die Einweihung der Fackelbauhalle im Bereich der ehemaligen Frachthallen an der Karl-Arnold-Straße. „In Kürze wird sich diese positive Entwicklung der südlichen Furth fortsetzen, wenn das Projekt ,Gare du Neuss‘ umgesetzt wird. Neben den Angeboten für Trödel- und Antikmärkte wird auch ein neuer Veranstaltungsort für die örtlichen Vereine – insbesondere auch für die Schützen- und Heimatvereine – sowie für die Menschen, die dort leben, entstehen“, gibt der CDU-Ratsherr einen Ausblick auf die künftigen Entwicklungen der südlichen Furth.

Eine klare Absage erteilte Hamacher der erneuten Forderung der Grünen zur Schaffung einer Endhaltestelle für Regionalbusse. „Bisher konnten für ein solches Vorhaben keine überzeugenden Verkehrskonzepte entwickelt werden. Eine zusätzliche Bela stung der Einmündung Zufuhrstraße links in die Further Straße kommt aus verkehrsplanerischer Sicht für uns nicht in Betracht. “ Anderenfalls seien zusätzliche erhebliche Verkehrsbelastungen durch Rückstauungen, die durch die abbiegenden Busse verursacht würden, zu befürchten. "Einen solchen verkehrspolitischen Unsinn zulasten der Bürgerinnen und Bürger der Nordstadt tragen wir nicht mit."

„Darüber hinaus freuen wir uns jedoch sehr, dass die Politik der CDU für die südliche Furth auch bei den Grünen Zustimmung findet“, so Hamacher abschließend.