#fürneuss

Startseite

CDU-Ratsfraktion zum Stadtparteitag

21.11.2000 1 Minute Lesezeit

    „Der CDU-Stadtparteitag zum Thema Schule hatte ausschließlich die Aufgabe, die Erwartungen der verschiedenen Gruppen, für die die Schule relevant ist, zu hören. Die Schlüsse, die daraus zu ziehen sind, müssen im Arbeitskreis Schule aufgearbeitet werden“, sagte der Leiter des Arbeitskreises Dr. Hans-Josef Holtappels gegenüber der NGZ. Innerhalb der Beratungen des Parteitages wurde deutlich, dass alle vier Gruppen (Schüler, Eltern, Lehrer und Wirtschaft) Forderungen an das System Schule stellen, die gründlich überdacht werden müssen. „Da können wir nicht kommen und Patentlösungen anbieten“, ergänzte der CDU-Fraktionsvorsitzende Karlheinz Irnich, denn die Wünsche und Anregungen sollten ernst genommen, bedacht, besprochen und zu Ergebnissen geführt werden.

    Dieser Parteitag sei nicht ein Forum zur Selbstdarstellung gewesen, vielmehr ein Arbeitsparteitag. Wenn allerdings eine Bilanz erwartet werde, sei dazu ein anderer Weg möglich. Gegenüber der NGZ machte Irnich deutlich, dass außerhalb der laufenden Kosten wie Personal, Energiekosten, Reinigung usw. die Stadt Neuss mehr als 4,5 Millionen DM in diesem Jahr aufwendet. „Davon sind 1,7 Mio. DM für planbare Maßnahmen, von denen das Land nur 0,3 Mio DM übernimmt. Damit verbleiben etwa 2,8 Mio. DM für Reparaturen und Unterhaltung der Schulgebäude allein in diesem Jahr, mit denen deutliche Verbesserungen erreicht werden“, sagt Irnich. Diese Maßnahmen betreffen nicht nur Funktionserhaltung, sondern auch Substanzerhaltung der Gebäude, also nicht nur notwendige Reparaturen, sondern auch Pflegemaßnahmen.

    Der CDU-Politiker machte darüber hinaus darauf aufmerksam, dass gerade im Bereich Schule einiges in Neuss passiert: Irnich nannte als Beispiel: „Wir haben und dafür stark gemacht, dass die Internationale Schule 2001 gegründet und ans Netz geht“. Die vergleichbare Schule in Frankfurt könne für Neuss als Modell dienen. Irnich hofft, dass „durch eine gute Zusammenarbeit zwischen IHK, der Stadt und dem Kreis Neuss durch diese internationale Schule ein zusätzliches Angebot gemacht werde, das weit über Neuss hinaus von großer Bedeutung sein wird“.