#fürneuss

Startseite
Junge Union Neuss will den Erneuerungsprozess weiter fortführen

CDU Neuss muss weiter Spitze bei der inhaltlichen Diskussion bleiben

23.10.2002 1 Minute Lesezeit

CDU Neuss muss weiter Spitze bei der inhaltlichen Diskussion bleiben

Die Junge Union Neuss (JU) hat das sog. Erneuerungspapier, das die CDU-Neuss auf einer Mitgliederversammlung vor etwas mehr als zwei Jahren beschlossen hatte, kritisch unter die Lupe genommen. Dabei stellte sie fest, dass das Diskussionspapier zumindest einmal durch eine Arbeitsgruppe kritisch durchleuchtet werden sollte.

„In zwei Jahren ergeben sich einfach neue Entwicklungen und Perspektiven, so dass es Zeit für eine kritische Überprüfung wird“, so der neu gewählte JU-Vorsitzende Sven Schümann, der die JU, die maßgeblich an der Erneuerungsdiskussion teilgenommen und gemeinsam mit der Mutterpartei das Werk erstellt hatte, in die Pflicht genommen sieht.

Es gebe bereits einige Dinge, die umgesetzt seien, ergänzt Schümann’s Vorgänger Dr. Jörg Geerlings, so etwa der Umgang mit neuen Medien, deren sichtbarstes Zeichen die allseits anerkannten Internetseiten der CDU Neuss seien. Auch in der alltäglichen Parteiarbeit könne dies bereits kräftig genutzt werden. „Es gibt aber durchaus noch Verbesserungsbedarf“, ergänzt Geerlings; denn beispielsweise habe man in letzter Zeit keinen Stadtparteitag durchgeführt, dessen Aufgabe es schließlich sei, das nächste Kommunalwahlprogramm vorzubereiten. Man müsse von der derzeit laufenden Personaldebatte weg kommen, zurück zur inhaltlichen Debatte.

Nach Ansicht der JU ist es daher an der Zeit, eine Arbeitsgruppe damit zu beauftragen, diese kritische Überprüfung auf Aktualität des Diskussionspapiers vorzunehmen und möglicherweise einen weiteren Fahrplan vorzulegen. Ein entsprechender Antrag an die in der nächsten Woche stattfindende CDU-Mitgliederversammlung ist bereits gestellt.