CDU Neuss beschäftigt sich mit „Europaschulen“

v.l.n.r.: Dr. Jörg Geerlings, Ilka von Boeselager MdL, Andreas Hamacher
v.l.n.r.: Dr. Jörg Geerlings, Ilka von Boeselager MdL, Andreas Hamacher

Auf einer gemeinsamen Sitzung der Arbeitskreise Europa und Schule der CDU im Stadtverband Neuss beschäftigten sich die Neusser Christdemokraten mit dem Thema „Europaschulen“. Als sachkundige Referentin konnten Dr. Jörg Geerlings und Andreas Hamacher, die die Sitzungsleitung übernommen hatten, die Landtagsabgeordnete Ilka von Boeselager begrüßen.

In ihrem einführenden Referat schilderte die CDU-Landtagsabgeordnete das Wesen nordrhein-westfälischer Europaschulen und die Voraussetzungen für entsprechende Zertifizierungen. Von Boeselager referierte, dass es derzeit in NRW bereits 21 Europaschulen gebe.

In dieser Weise zertifizierte Schulen zeichneten sich insbesondere durch eine starke bilinguale Ausrichtung, internationale Schulpartnerschaften und den Einsatz moderner Medien für europaweite Kommunikation der Schülerschaft aus. An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion durch die Veranstaltungsteilnehmer an, in der insbesondere die Bedeutung europapolitischer Bezüge im Schulunterricht herausgestellt wurde.

„In Neuss sind wir stolz darauf, dass wir über eine internationale Schule (ISR) verfügen“, so der CDU-Vorsitzende Dr. Geerlings. Damit sei Neuss auch im schulischen Bereich international aufgestellt und weise bereits heute ein besonderes Angebot auf. Ziel müsse aber sein, möglichst alle Schulen „europafit“ zu machen. „Dennoch sind wir als CDU in Neuss sehr daran interessiert, möglicherweise künftig auch eine Europaschule im Sinne der Landesinitiative vorzuweisen“, ergänzt der CDU-Schulpolitiker Hamacher.

Die CDU dürfe sich zu Recht nach den historischen Leistungen u.a. von Altkanzler Dr. Helmut Kohl als Europapartei bezeichnen, so Geerlings und Hamacher weiter. Daher werde man in Neuss das Thema „Europaschulen“ weiterverfolgen und bereite einen entsprechenden Antrag für Partei- und Fraktionsgremien vor.