Zum Inhalt springen

#fürneuss

CDU
Drohende Mehrkosten für Dauerparker

CDU gegen Preiserhöhung in Parkhäusern

17. Juni 2024 2 Minuten Lesezeit

Das Dauerparken in Neusser Parkhäusern soll nicht teurer werden, fordert die CDU. Sie will die für Juli vorgesehene Preiserhöhung von 50 auf 60 Euro pro Monat zurücknehmen. Ebenso soll die weitere geplante Erhöhung auf 70 Euro im Jahr 2026 entfallen. Parker, die für Juli bereits mehr bezahlt haben, sollen ihr Geld zurückbekommen.

„Die zerbrochene rot-grüne Kooperation hat eine Politik gegen Autofahrer verfolgt: Das Anwohnerparken sollte immer teurer werden, schrittweise bis 360 Euro im Jahr. Für manche Innenstadtbewohner wäre es zu einer zweiten Miete geworden. Gemeinsam mit den Bürgern konnten wir dies verhindern“, erklärt Natalie Goldkamp, Stadtverordnete der Innenstadt. „Wir sind froh, dass auch andere Fraktionen schließlich den Schaden erkannt haben. Die Kosten für das Anwohnerparken bleiben jetzt stabil bei 120 Euro“, ergänzt Elisabeth Heyers, Stadtverordnete für die Stadtmitte.

„Es ist vollkommen unverständlich, dass die Preise in den Parkhäusern trotzdem weiter steigen sollen“, so Goldkamp weiter. Die Cityparkhäuser sollen Quartiersgaragen für die Innenstadtbewohner sein. Der günstige Preis von 50 Euro soll dazu beitragen, Autos von der Straße in die Parkhäuser zu lenken. Das ist noch nicht ausreichend gelungen, es gibt zurzeit nur 181 Dauerparker. „Mit höheren Preisen werden wir das Ziel mit Sicherheit nicht erreichen. Deshalb fordern wir: Die Kosten für das Dauerparken müssen bei 50 Euro bleiben und zu viel gezahlte Beträge müssen erstattet werden“, macht Heyers deutlich.

Die CDU ist überzeugt, dass die Innenstadtbewohner damit eine attraktive und bezahlbare Parkmöglichkeit haben. Zugleich wird der Straßenverkehr entlastet.

Mehr dazu