CDU-Fraktionsvertreter beraten mit Sozialverbänden

Karl Heinz Baum
Karl Heinz Baum

Zu einer Beratung des aktuellen Haushaltsentwurfs der Sozialverwaltung kamen gestern CDU-Fraktionsvorsitzender Karl Heinz Baum und seine Stellvertreterin Soziales Anna Maria Holt mit Vertretern von Caritas, SKF, SKM, Diakonischem Werk und Paritätischem Wohlfahrtsverband zusammen. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die vorgesehene Streichung der Geschäftsstellenzuschüsse sowie der Mittel für die Schuldnerberatung.

Einigkeit bestand unter den Teilnehmern, dass die Fortsetzung der Sozialplanung im Vordergrund stehen müsse. Die Erhebung aller Angebote als Grundlage weiterer Überlegungen sei mit Hilfe der Verbände erstellt worden. Nun sei zu beraten, welche Leistungen auch in Zukunft notwendig seien und welche ggf. nicht. Entscheidend sei, eine bedarfsgerechte Versorgung mit sozialen Angeboten für alle Neusserinnen und Neusser zu erbringen.

„Wir sind uns der Einsparerfordernisse bewusst, die keinen Etatbereich ausnehmen“, unterstreichen Baum und Holt. Dennoch sei daran zu erinnern, dass die Verbände schon für das Jahr 2010 große Einschnitte zu tragen hatten. Dabei wurden weitere Kürzungen für 2011 und 2012 bereits vereinbart, die auch jetzt nicht in Frage gestellt werden. Die Schuldnerberatung ersatzlos zu streichen, komme für die CDU vorerst jedoch nicht in Frage. Das Angebot sei angesichts der langen Wartezeiten und Überschuldung vieler Menschen sehr notwendig.

Die AG der Freien Träger der Wohlfahrtsverbände, angeführt von Norbert Kallen, zeigte sich auch weiterhin gesprächsbereit. Ziel aller Beteiligten sei der Erhalt der sozialen Großstadt Neuss, unterstrich Baum abschließend.