CDU-Fraktion beantragt Beratung zum Thema „Schließung des Postamtes Norf“

Foto: www.aboutpixel.de / Idefix

Auf Initiative des Fraktionsvorsitzenden Heinz Sahnen MdL und des Stadtverordneten für Norf, Thomas Kracke, wird die geplante Schließung des Postamtes Norf auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bezirksausschusses gesetzt.

Die Deutsche Post AG hatte angekündigt, das Norfer Postamt in eine sog. Partnerfiliale umzuwandeln. Das bedeutet, dass die Postdienstleistungen künftig von einem Einzelhändler, der gegenwärtig offensichtlich noch gesucht wird, wahrgenommen werden sollen.

Heinz Sahnen unterstreicht: „Das Postamt Norf hat große Bedeutung für den gesamten Neusser Süden mit etwa 40. 000 Einwohnern und zwei großen Gewerbegebieten (Taubental und Uedesheim). Insofern ist es zwingend, eine praxisorientierte Lösung für die Bürger und im besonderen auch für die Gewerbetreibenden zu schaffen, wenn die Schließung des Postamtes unabwendbar ist.“

„Der Deutschen Post AG müsse verdeutlicht werden, dass eine Kontinuität in der Versorgung mit allen bisherigen Angeboten unverzichtbar ist. Hierfür sei auch notwendig, einen langfristigen Kooperationspartner zu finden“, so Thomas Kracke

Die CDU Norf habe die Erwartungshaltung, dass die Deutsche Post AG am 27. März 2009 die Folgesituation nach der geplanten Schließung des Postamtes verdeutlicht und sich den Fragen und Forderungen der Ausschussmitglieder stellt. Eine entsprechende Einladung an den Regionalen Politikbeauftragten der Deutschen Post Retail AG, Berthold Hoppe, werde veranlasst.