CDU fordert Prüfung einer Umgehungsstraße für Grimlinghausen

Die Bonner Straße in Grimlinghausen mit täglich 12 bis 14.000 Fahrzeugen, davon ein Großteil Durchgangsverkehr, ist eine scharfe Trennungslinie in diesem 8.000 Einwohner zählenden Neusser Stadtteil am Rhein. Zahlreiche Überquerungen und Einmündungen auf dieser Hauptverkehrsachse bedeuten zusätzlich eine erhöhte Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer, von den Schulkindern bis zu den Senioren.

Die CDU als seit Jahren führende politische Kraft in Grimlinghausen hat durch ihre von der dortigen Bürgerschaft direkt gewählten politischen Vertreter - die Stadtverordneten Ursula Nikolai und Klaus Karl Kaster sowie den Kreistagsabgeordneten Bernd Ramakers - immer wieder die Initiative für städtebauliche und verkehrliche Verbesserungen auf und an der Bonner Straße ergriffen, so zuletzt bei der Neugestaltung des Ortseingangs aus Richtung Stadtmitte.
In der Begehung der Bonner Straße mit Bürgerinnen und Bürgern und in einer Reihe von CDU-Bürgerversammlungen sind gemeinsame Vorschläge diskutiert und insbesondere der Wunsch nach einer Umgehungsstraße zur grundsätzlichen Verbesserung der Verkehrsprobleme in Grimlinghausen deutlich geworden.

Im Interesse des Stadtteils Grimlinghausen stellt jetzt die CDU-Ratsfraktion für die nächste Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung den Initiativantrag an den Bürgermeister der Stadt Neuss, die Planung einer Umgehungsstraße für Grimlinghausen durch die Verwaltung zügig zu prüfen. Dabei sind die städtebaulichen, wie planungs- und verkehrsrechtlichen Fragen und Vorgaben eines solchen Projektes einschließlich des Zeit- wie Kostenrahmens auszuarbeiten und dem Ausschuss und dem Rat der Stadt vorzulegen.