#fürneuss

Startseite

CDU fordert Bürgerbeteiligung bei der Erstellung des Mobilitätsentwicklungskonzepts

16.07.2020 1 Minute Lesezeit

CDU fordert Bürgerbeteiligung bei der Erstellung des Mobilitätsentwicklungskonzepts

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung hat in seiner letzten Sitzung am 18. Juni diesen Jahres der Vergabe der Leistungen zur Aufstellung eines Mobilitätskonzepts für die Stadt Neuss zugestimmt, die sich voraussichtlich bis in das Jahr 2021 erstrecken wird. Für die Vergabe war neben dem Angebotspreis auch die im Vergleich zu den übrigen Angeboten ersichtlich werdende Qualität in der Konzepterstellung und für den begleitenden Beteiligungsprozess maßgeblich.

Das Mobilitätsentwicklungskonzept hat das Ziel, die klimatischen Auswirkungen des Verkehrs zu reduzieren und die Mobilität aller Bevölkerungsgruppen zu sichern. Es befasst sich mit allen Verkehrsmitteln, dem Fuß- und Radverkehr, dem ÖPNV, Carsharing und dem individuellen Autoverkehr.

„Dieses Konzept soll allen Bürgern zugutekommen und für die Stadt Neuss zukunftsorientiert auf eine nachhaltige, umweltfreundliche Mobilitätsentwicklung vorbereiten. Niemand kennt das Verkehrsnetz von Neuss so gut, wie die Menschen, die es täglich nutzen“, so der Bürgermeister-Kandidat der CDU, Jan-Philipp Büchler.

Und der CDU-Planungsexperte Karl Heinz Baum ergänzt: “Um also künftig die Fortbewegung und den Verkehr in Neuss zu stärken, müssen die Anregungen der Bürger zu Beginn der Konzepterstellung mit einbezogen werden“.

„Wir fordern daher, dass die Neusser Bürgerinnen und Bürger in den noch verbleibenden Monaten des Jahres 2020 ihre Vorstellungen zum Mobilitätsentwicklungskonzept in die Planung einbringen können und nicht erst im Zuge einer prozessualen Begleitung bei der Konzeptentwicklung durch eine externe Firma“, so Büchler und Baum unisono.