CDU berief „runden Tisch“ mit Neusser Schülervertretungen ein

Vor Kurzem lud die CDU Neuss alle Schülervertretungen der Stadt zu einem „runden Tisch“ in das CDU-Bürgerbüro am Münsterplatz ein. Anlass waren die Investitionsvorschläge zweier Schülervertreterinnen für den Bereich Schulsanierung im Zusammenhang mit den zusätzlichen Finanzmitteln aus dem Konjunkturpaket II.

„Das Engagement und die Einsatzbereitschaft der Schülervertretungen hat uns sehr beeindruckt. Hier sind motivierte und talentierte Schülersprecherinnen und –sprecher tätig, die sich mit aller Kraft für die Belange ihrer Schule und der Schülerschaft einsetzen“, so CDU-Schulpolitiker Andreas Hamacher.

Die anwesenden Schülerinnen und Schüler äußerten gegenüber der CDU, die neben Andreas Hamacher von der Vorsitzenden des Schulausschusses, Stephanie Wellens, und der schulpolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion, Anna Maria Holt, vertreten wurde, ihre Wünsche und Vorstellungen in Sachen Schulsanierung.

Beklagt wurden etwa der unzureichende Zustand einiger Toilettenanlagen sowie Schimmelbefall und der Gebäudezustand im Allgemeinen. Dabei räumten die Schülervertretungen auch eine gewisse Mitverantwortung seitens einiger Schüler ein, was etwa den Bereich von Schmierereien oder sonstiger Vandalismusschäden anbetrifft.

„Wichtig ist, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen“, fasst Hamacher den gemeinsamen Gesprächstermin zusammen. „Die Schulverwaltung hat an dieser Stelle noch einige Hausaufgaben zu erledigen, allerdings setzen wir auch auf eine gute Zusammenarbeit mit den Schulen – einschließlich der Schülerinnen und Schüler“, so Hamacher weiter. Notwendig sei eine „Kultur des Hinsehens“, um künftig etwa starke Vandalismusschäden und Schmierereien besser in den Griff zu bekommen.