CDU bei den Römern zu Gast

Karl Heinz Baum
Karl Heinz Baum

Passend zum aktuellen Thema der Präsentation römischer Funde am künftigen Romaneum besichtigten Vertreter der CDU-Stadtratsfraktion in Begleitung von Bürgermeister Herbert Napp sowie Mitglieder des Arbeitskreises Kultur am Dienstag Abend die Modelle des Koenen-Lagers Castrum Novaesium.

Der Archäologe Dr. Constantin Koenen hatte mit seinen Grabungen Ende des 19. Jahrhunderts den Beweis für das römische Legionslager erbracht, das in den Jahren ab 43 n.Chr. entstanden war. Im letzten Vierteljahrhundert machten es sich nun die Gastgeber des Abend, H. Birkenheuer und L. Kirchmeyer, in akribischer Kleinarbeit zur Aufgabe, ein Modell des 450m x 600 m großen Lagers zu erstellen.

Mit bildhafter Sprache erläuterte Birkenheuer das Leben und die Strukturen in so einem Lager und wusste manche Anekdote aus der fernen Zeit zu berichten. Birkenheuer hatte auch eine Erklärung parat, warum der Römerpark heute in Xanten ist und nicht in Neuss – die Vorväter konnten Koenens Lager-Pläne nicht lesen und ahnten nicht, welche Kostbarkeit auf Neusser Grund gefunden wurde, so dass schließlich alles überbaut wurde.

Diesen Fehler am Romaneum nicht zu wiederholen, bekräftigte abschließend Fraktionsvorsitzender Karl Heinz Baum. Hier sei geplant, sowohl mittelalterliche als auch römische Funde sichtbar zu machen.