CDU-Arbeitskreis Energie startet mit großer Resonanz

Foto: www.photocase.com / miggmag

Die sog. Energiewende hat dazu geführt, dass dieser Themenkomplex weitaus mehr als bislang in das öffentliche Interesse gerückt ist. Aber was bedeutet das im kommunalen Zusammenhang? Diese Fragen wird in Zukunft der am Donnerstagabend gegründete CDU-Arbeitskreis Energie beleuchten.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings MdL hatte die Idee einer Gründung dieses Arbeitskreises selbst eingebracht und leitet ihn nun gemeinsam mit Jakob Beyen. „Letztlich ist jeder Einzelne von der Energiewende betroffen; denn wenn wir die Klimaziele erreichen wollen, wird sich vieles verändern“, unterstreicht Geerlings eingangs. „Energiesparmaßnahmen an Häusern und Mietwohnungen sind dabei ebenso von Interesse, wie die Nutzung von erneuerbaren Energien. Dabei ist eine zentrale Frage, welche Kosten durch welche bezahlbaren Maßnahmen gespart werden können“, ergänzt Jakob Beyen.

Unterschiedlichste Vorschläge der zahlreich erschienenen Mitglieder und Interessenten verdeutlichten den großen Beratungsbedarf. Wirtschaftliche Anreize für private Haushalte mit transparenten Fördermaßnahmen wurden ebenso angesprochen wie aktuelle Methoden der Energieerzeugung und der Wunsch, die gesetzlich nunmehr verankerten Ziele besser zu verstehen.

„Der bunte Strauß an Themen zeigt, dass wir mit unserem Arbeitskreis genau richtig liegen“, betont Geerlings abschließend. Die nächste Sitzung im Januar wird sich mit dem Energiepakt beschäftigen und dabei immer den kommunalen Bezug im Blick behalten. Interessenten für eine Mitarbeit des offenen Arbeitskreises können sich unter Tel: 02131-718860 anmelden.