„C“-Veranstaltung zur Palliativmedizin

Unter dem Titel "Würdig und geschützt bis zum Ende - gelebte Christlichkeit im Umgang mit Leiden und Sterben“ führte der CDU-Stadtverband Neuss unter Leitung der stellvertretenden Parteivorsitzenden Sabine Hustedt in Zusammenarbeit mit Junger Union und Frauenunion in der vergangenen Woche seine dritte Veranstaltung in der "C“-Reihe durch. Mehr als 70 Teilnehmer diskutierten an Hand praktischer und sehr persönlicher Erfahrungen ihren Umgang mit dem Thema "In Würde sterben“. Vorhandene Angebote, wie zum Beispiel Ambulante Hospizdienste und 24-Stunden-Betreuung durch Ärzte wurden unter der gelungenen Moderation von Herrn Dr. Reitemeyer durch die hochkarätigen Referenten aus dem medizinischen und Hospizbereich vorgestellt.

Der Aufbau des bisher fehlenden Netzwerkes aller Angebote rund um die Palliativmedizin erwies sich als größte Herausforderung für die kommenden Monate und Jahre. Betroffene und Angehörige – das zeigten auch die geschilderten Einzelschicksale – fühlen sich oft überfordert und allein gelassen, manchmal auch als „Nummer“ in einer Arztpraxis. Dies ließe sich mit der Inanspruchnahme heute bereits bestehender Angebote häufig vermeiden. Dazu bedarf es jedoch größerer öffentlicher Präsenz.

"Einmal mehr wurde mit dieser Veranstaltung bestätigt, dass aktive Sterbehilfe keine Lösung in unserer Gesellschaft sein kann.“ unterstreichen die Vertreter der Jungen Union, Andreas Hamacher und Thomas Kaumanns. "Dennoch kann für Schwerstkranke erreicht werden, dass sie schmerzfrei und würdig leben und sterben können.“ ergänzt die Vorsitzende der Frauenunion, Rita Hau.

Sabine Hustedt, stellv. Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Neuss, betont in der Rückschau auf die erfolgreiche Veranstaltung "die Notwendigkeit, der Palliativmedizin einen breiteren öffentlichen Raum zu geben und auch den entsprechenden politischen Rahmen zu setzen. Mit der grundsätzlichen Möglichkeit der Finanzierung von Hospizdiensten sei ein erster Schritt in die richtige Richtung getan.“

Hintergrund:
Die „C“-Veranstaltungen wurden im Stadtverband Neuss ins Leben gerufen, um sich mit den christlichen Werten und deren Bedeutung innerhalb der CDU auseinanderzusetzen. In unregelmäßigen Abständen werden dazu - offen für Mitglieder und Interessenten - Diskussionen geführt, die sich mit aktuellen werteorientierten Themen befassen.
Bisher wurden in dieser Reihe durchgeführt:

  1.  "C“ und CDU –bloßer Anspruch oder Wirklichkeit?“
  2. "Soziale Gerechtigkeit – Leitbild oder Fiktion?“
  3. "Würdig und geschützt bis zum Ende – gelebte Christlichkeit im Umgang mit Leiden und Sterben“
Eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe im Jahr 2007 ist geplant.