#fürneuss

Startseite
Arbeitskreis Umwelt der CDU-Neuss besuchte die Sels Öl +Fett GmbH

Biodiesel als Kraftstoff der Zukunft?

15.11.2005 1 Minute Lesezeit

Dr. Ludwig Sels zeigte den CDU-Umweltpolitikern, u.a. Sven Schümann, Dennis Oscheja und Dr. Jörg Geerlings, seinen Betrieb

Dr. Ludwig Sels zeigte den CDU-Umweltpolitikern, u.a. Sven Schümann, Dennis Oscheja und Dr. Jörg Geerlings, seinen Betrieb

Ca. 109 Millionen Tonnen Kraftstoff verbrauchen die Bundesbürger im Jahr. Vor diesem Hintergrund stellten sich nun die Mitglieder des CDU-Arbeitskreises Umwelt die Frage nach möglichen Alternativen. Eine solche könnte grundsätzlich auch in dem Produkt Biodiesel gesehen werden. Daher besuchten die CDU-Umweltpolitiker am vergangenen Donnerstag unter Leitung von Dennis Oscheja und Sven Schümann das Neusser Traditionsunternehmen Sels. Mit eigenen Augen konnten die AK-Mitglieder den Gang der Produktion verfolgen, den Dr. Ludwig Sels den Teilnehmern näher erläuterte. "Wir konnten sehen, wie viele Produkte hier hergestellt werden, die man dann im Handel sieht", staunte Schümann am Ende des Rundganges.

In der anschließenden Diskussion wurde der Aufwand zur Herstellung von Rapsöl und der damit verbundene Preis jedoch deutlich. Darüber hinaus könne das Produkt Biodiesel als Kraftstoff momentan im Vergleich zum Mineralöl nur in geringen Mengen hergestellt werden. Nur etwa 2 % des Marktes würden durch Rapsöl gedeckt. Biodiesel sei daher als Ergänzung zu bestehenden Energieformen zu sehen, ohne sie jedoch derzeit ersetzen zu können. Hierzu trage auch bei, dass die Mineralölkonzerne inzwischen verpflichtet seien, Biodiesel mit geringen Anteilen ihrem Kraftstoff hinzuzufügen.

Im Ergebnis kamen die CDU-Umweltpolitiker darüber ein, dass Rapsöl zwar eine Alternative zum Mineralöl darstelle, man jedoch auf einen Energiemix setzen sollte. Außerdem sei das Produkt Pflanzenöl auch ein wichtiger Faktor im Bereich der Ernährung. Sven Schümann sieht die Veranstaltung zum Biodiesel als Auftakt zu weiteren Veranstaltungen, die sich mit alternativen Energien in der Region Neuss beschäftigen.