Anika Sonnenberg absolvierte erfolgreich die CDU-Zukunftsakademie

Anika Sonnenberg erhält aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers ihre Absolventenurkunde, in der Mitte CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst
Anika Sonnenberg erhält aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers ihre Absolventenurkunde, in der Mitte CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der CDU NRW am vergangenen Samstag zeichnete Generalsekretär Hendrik Wüst MdL gemeinsam mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die Absolventen der zweiten Auflage der Zukunftsakademie aus. Aus Neuss war die Stipendiatin Anika Sonnenberg dabei, die sich in der Jungen Union engagiert.

Über 60 junge Leute zwischen 18 und 30 wurden über anderthalb Jahre lang mit Seminaren, Studienreisen nach Berlin und Brüssel und Praktika auf eine Rolle in Politik und Gesellschaft vorbereitet. Mit Erfolgsaussichten: Ein Absolvent der letzten Zukunftsakademie ist nun Bundestagsabgeordneter, zwei aktuelle Zukunftsakademiker treten zur Landtagswahl an.

Bei verschiedenen Seminaren, beispielsweise Rhetorik oder Arbeitstechniken, wurden Fähigkeiten vermittelt, die nicht nur im politischen Alltag hilfreich sind. „Auch in meiner beruflichen Zukunft kann ich sicher das ein oder andere nutzen“, hofft Anika Sonnenberg. Die zahlreichen Veranstaltungen boten Gelegenheit, Neues zu erlernen und Einblicke in politische Arbeitsabläufe zu erhalten. Zudem konnten viele neue Bekanntschaften und auch Freundschaften mit anderen Stipendiaten entstehen. Auch der Erlebnisfaktor kam nicht zu kurz: „Großveranstaltungen wie Landesparteitage und Wahlkampfevents sowie die Reisen nach Berlin und Brüssel waren sehr beeindruckend und lehrreich“, schildert Anika Sonnenberg ihre Erlebnisse.
Ein wesentlicher Bestandteil des Stipendiums ist die Zuteilung eines Mentors. Hierbei konnte Anika Sonnenberg sich über die vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Olaf Lehne MdL, dem Düsseldorfer Landtagsabgeordneten freuen. Gemeinsam konnten beide die anderthalb Jahre durch zahlreiche Gespräche, interessante Veranstaltungen und politischen Gedankenaustausch gestalten.