Mittelstands- und Wirtschaftsvereingung

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) ist eine politische Vereinigung innerhalb der CDU und CSU. Sie ist das politische Sprachrohr des Mittelstandes. In ihr haben sich ca. 40.000 Mittelständler aus allen Bereichen unserer Wirtschaft zusammengeschlossen, um durch ihre Mitarbeit in der MIT, Einfluss auf die politischen Entscheidungen zu nehmen.

Zu diesen Mittelständlern gehören Unternehmer, Selbständige, Handwerker, Freiberufler und Landwirte sowie leitende Angestellte aus den verschiedensten Bereichen unserer Wirtschaft.

Die MIT setzt sich für die gesellschaftspolitische Anerkennung des Mittelstandes ein. Sie zeigt auf, welche Verdienste die mittelständischen Betriebe nicht nur für die Wirtschaft, vielmehr auch für unsere Gesellschaft haben, um den Mittelständlern zu dem Platz in unserer Gesellschaft zu verhelfen, der ihnen aufgrund ihrer Leistungen zusteht.

Die MIT sucht die Interessen und Forderungen der kleinen und mittleren Unternehmen in die politische Willensbildung innerhalb der Parteien (vor allem in CDU und CSU) und politischen Entscheidungsgremien einzubringen. Unser thematischer Schwerpunkt liegt hierbei naturgemäß auf der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik. Wir kämpfen auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards für Rahmenbedingungen, die wirtschaftliches Engagement in kleinen und mittleren Betrieben fördern und belohnen.

Hierzu gehört neben der Belohnung von wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit beispielsweise auch die Sicherung des privaten Eigentums und die Aufrechterhaltung eines fairen Wettbewerbs.

Ansprechpartner

Vorsitzender
Prof. h.c. (BG) Dr. Klaus Goder
Geschäftsführer
Stefan Arcularius