Kindergartenbeiträge: Schwarz-grüne Koalition entlastet 98 % der Eltern

Die seit nunmehr zwei Jahren stabil zusammenarbeitende schwarz-grüne Koalition setzt, wie versprochen, ihr nächstes großes Vorhaben um und entlastet junge Familien. „Wir halten Wort und entlasten die Neusser Eltern bei den Kindergartenbeiträgen deutlich“, fassen die beiden Fraktionsvorsitzenden Helga Koenemann (CDU) und Michael Klinkicht (Grüne) zusammen.

Mit der nun vorliegenden Beitragstabelle werden 98 % der Eltern teilweise bis 57 % entlastet. So wird eine deutlich bessere Kostengerechtigkeit hergestellt. Auch werden nun aufgrund des unterschiedlichen Betreuungsaufwandes in der neuen Tabelle Kindern unter 2 Jahren (U2) und Kindern über zwei Jahren (Ü2) unterschieden.

Bei der Beitragsberechnung geht es zudem äußerst gerecht und transparent zu. Für jeweils 10.000 € Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze von 25.000 € steigt der Anteil an der Kindpauschale, den die Eltern beizusteuern haben, um 5 %. Somit zahlen auch die Eltern mit einem Einkommen über 105.000 € nur 45 % der Betreuungskosten selbst.

Eine Mehrbelastung im Gegensatz zur alten Tabelle kommt nur bei den äußerst gut verdienenden Eltern für die Betreuung von U2 Kindern zum Tragen. Aber auch diese profitieren von der neuen Tabelle „Denn auch die besserverdienenden Eltern werden wiederrum bei der Betreuung von Ü2 Kindern entlastet. Die Mehrbelastung reduziert sich daher faktisch auf eine Zeit von maximal 1,5 Jahren“, erklären die beiden jugendpolitischen Sprecher der Fraktionen Thomas Kaumanns (CDU) und Susanne Benary-Höck (Grüne) und fügen hinzu: „Den Geschwisterrabatt behalten wir im Übrigen bei.“